Direkt zum Hauptbereich

Zahntechniker: Welcher Schulabschluss ist erforderlich?

Die Ausbildung zum Zahntechniker ist eine spannende Option für alle, die sich für die Dentalbranche interessieren und gerne handwerklich arbeiten. Aber welchen Schulabschluss benötigen Sie, um Zahntechniker zu werden? In diesem Blogbeitrag werden wir diese Frage beantworten.


Welcher Schulabschluss wird benötigt?

Rechtlich gesehen ist für die Ausbildung zum Zahntechniker keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Das bedeutet, dass Sie theoretisch auch ohne Schulabschluss Zahntechniker werden können. In der Praxis stellen Betriebe jedoch überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss oder Hochschulreife ein. Ungefähr die Hälfte der Azubis hat einen mittleren Schulabschluss, während rund 40% der Auszubildenden die Hochschulreife besitzen.


Was macht ein Zahntechniker?

Ein Zahntechniker ist für die Herstellung von zahnmedizinischen Produkten wie Kronen, Brücken, Prothesen und Zahnspangen verantwortlich. Sie arbeiten eng mit Zahnärzten zusammen, um sicherzustellen, dass die hergestellten Produkte den individuellen Bedürfnissen und Anforderungen der Patienten entsprechen.


Wie wird man Zahntechniker?

Die Ausbildung zum Zahntechniker dauert in der Regel 3,5 Jahre und findet im dualen System statt, das heißt, Sie lernen sowohl in der Berufsschule als auch in einem Ausbildungsbetrieb. Während der Ausbildung erwerben Sie umfassende Kenntnisse in Bereichen wie Zahntechnik, Materialkunde, Anatomie und Physiologie.


Fazit

Obwohl rechtlich keine bestimmte Schulbildung für die Ausbildung zum Zahntechniker vorgeschrieben ist, stellen Betriebe in der Praxis meist Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss oder Hochschulreife ein. Wenn Sie sich für die Dentalbranche und handwerkliche Tätigkeiten interessieren, könnte die Ausbildung zum Zahntechniker eine gute Option für Sie sein.