Direkt zum Hauptbereich

ZMV Weiterbildung: Alles, was Sie wissen müssen

Die Weiterbildung zur Zahnmedizinischen Verwaltungsassistentin (ZMV) ist eine hervorragende Möglichkeit, Ihre Karriere in der Dentalbranche voranzutreiben. Aber was beinhaltet diese Weiterbildung genau und welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen? In diesem Blogbeitrag werden wir diese Fragen beantworten und Ihnen einen detaillierten Einblick in die ZMV-Weiterbildung geben.


Was ist eine ZMV-Weiterbildung?

Die ZMV-Weiterbildung ist eine Aufstiegsfortbildung, die auf der Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA) aufbaut. Sie vermittelt umfassende Kenntnisse in allen Bereichen der Verwaltung einer Zahnarztpraxis und befähigt Sie dazu, eigenständig in diesen Bereichen tätig zu werden.


Was sind die Zulassungsvoraussetzungen?

Um zur ZMV-Weiterbildung zugelassen zu werden, müssen Sie eine erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung zur Zahnarzthelferin (ZAH) bzw. Zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA) mit Prüfungszeugnis einer deutschen Zahnärztekammer und eine mindestens einjährige Berufspraxis als ZAH bzw. ZFA nachweisen. Darüber hinaus müssen Sie einen Nachweis über den Besuch eines Erste-Hilfe-Kurses von mindestens neun Stunden vorlegen, der nicht älter als zwei Jahre ist.


Was sind die Inhalte der ZMV-Weiterbildung?

Die ZMV-Weiterbildung umfasst mindestens 400 Unterrichtsstunden und findet in Präsenzphasen bestehend aus theoretischen und praktischen Unterrichtsteilen statt. Die Fortbildungsinhalte umfassen unter anderem:


  • Planung und Gestaltung von Geschäfts- und Verwaltungsprozessen unter Berücksichtigung wirtschaftlicher und rechtlicher Aspekte
  • Anwendung von Standard- und Spezialsoftware
  • Planung und Umsetzung von Maßnahmen zum Datenschutz und zur Datensicherheit
  • Mitwirkung bei der Planung, Umsetzung, Kontrolle und Evaluierung des Qualitätsmanagements
  • Planung und Durchführung von abrechnungsbezogenen Abläufen einer Praxis
  • Überwachung der ordnungsgemäßen Dokumentation der Behandlungsabläufe
  • Anwendung von psychologischen und soziologischen Grundlagen bei Patienten und Praxisteam
  • Interne und externe Kommunikation mit Patienten und Praxisteam
  • Rechtskonforme Organisation und Motivation des Praxisteams
  • Mitwirkung bei der beruflichen Ausbildung der Auszubildenden
  • Planung und Durchführung der Fortbildung von Mitarbeitern
  • Mitwirkung bei der Auswahl und Einstellung von Personal

Wie läuft die Prüfung ab?

Zum Abschluss der ZMV-Weiterbildung erfolgt eine schriftliche und mündliche Prüfung durch die Bayerische Landeszahnärztekammer (BLZK).


Fazit

Die ZMV-Weiterbildung ist eine hervorragende Möglichkeit, Ihre Karriere in der Dentalbranche voranzutreiben. Sie bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zu erweitern und eine wertvolle Rolle in der Verwaltung einer Zahnarztpraxis oder Klinik zu übernehmen.