Direkt zum Hauptbereich

CEREC Tessera: Jetzt auch für Hybrid-Abutmentkronen geeignet

Dentsply Sirona hat mit CEREC Tessera eine Lithium-Disilikat-Keramik für CAD/CAM-Restaurationen auf den Markt gebracht, die sich durch außergewöhnliche Festigkeit und hohe Ästhetik auszeichnet. Diese bahnbrechende Materialinnovation ist jetzt als CEREC Tessera Abutment Block auch für Hybrid-Abutments und Hybrid-Abutmentkronen verfügbar und kann somit im Chairside-Workflow für verschraubte Implantatversorgungen eingesetzt werden.


Die Vorteile von Hybrid-Abutments


Hybrid-Abutments sind in der prothetischen Versorgung von Implantaten äußerst beliebt. Sie kombinieren eine metallische Basis (TiBase) mit einem individuell gefertigten Aufbau aus Hochleistungskeramik, der mit der Basis verklebt wird. Dies ermöglicht die Schaffung eines anatomisch individuellen Emergenzprofils, das eine mechanisch, biologisch und ästhetisch hochwertige Implantatversorgung gewährleistet. Alternativ können auch vollanatomische Hybrid-Abutmentkronen gefertigt werden, die direkt mit dem Implantat verschraubt werden können.


Der CEREC Tessera Abutment Block


Um beide Varianten chairside herstellen zu können, hat Dentsply Sirona den CEREC Tessera Abutment Block entwickelt. Dieser Block verfügt über einen vorgebohrten Schraubenzugangskanal und eine Rotationssicherung. Er besteht aus Advanced Lithium Disilicate (ALD)-Glaskeramik in zahnfarben, speziell entwickelt für Chairside-CAD/CAM-Anwendungen. Die einzigartige Kombination von Glas und hohem Kristallgehalt ermöglicht eine schnelle Materialbrennung. Für die Herstellung einer Krone werden lediglich viereinhalb Minuten im CEREC SpeedFire benötigt. CEREC Tessera weist eine beeindruckende biaxiale Festigkeit von über 700 Megapascal auf, was das Risiko von Frakturen und Rissen minimiert, selbst bei dünnwandigen Restaurationen mit einer Wandstärke von nur einem Millimeter.


Verbesserte Anwendung und Effizienz


Eine weitere Verbesserung in der Anwendung ist, dass mit dem CEREC Software-Update 5.2.9 das Glasieren von CEREC Tessera-Abutments oder -Abutmentkronen nicht mehr erforderlich ist. Stattdessen können sie einfach poliert und anschließend gebrannt („Dry Firing“) werden. Dies spart Zeit und steigert die Effizienz des Verfahrens.


Fazit und Verfügbarkeit


Dr. Holger Hüttemann, Zahnarzt aus Bühlertal, zeigt sich von CEREC Tessera begeistert und betont seine physikalischen Eigenschaften. Die Einführung des CEREC Tessera Abutment Blocks eröffnet neue Möglichkeiten für den Einsatz dieses Materials in der Chairside-Versorgung von Implantaten. Die schnelle Verarbeitungszeit ist ein echter Pluspunkt.


Arjan de Roy, Group Vice President Essential Dental Solutions bei Dentsply Sirona, erklärt: „Der CEREC Tessera Abutment Block ist ein hervorragendes Beispiel dafür, dass die zahnärztlichen Anforderungen ein sehr wesentlicher Antrieb für Weiterentwicklungen von Produkten und Lösungen sind. Er ergänzt auf klinisch hervorragende und auch effiziente Weise den Workflow in der Implantologie.“


Der CEREC Tessera Abutment Block ist ab dem CEREC Software-Update 5.2.9 mit allen handelsüblichen Implantatsystemen kompatibel und steht als Lösung für Chairside-Implantatversorgungen zur Verfügung.