Direkt zum Hauptbereich

Kiefergelenk-Beteiligung bei Psoriasis-Arthritis: Symptome und Therapie

 Die Psoriasis-Arthritis (PsA) ist eine chronisch-entzündliche Autoimmunerkrankung, die nicht nur die Haut, sondern auch die Gelenke betrifft. Normalerweise denken wir bei PsA an Gelenke wie Finger oder Knie. In einem systematischen Review, der 27 Studien und 151 Patienten einschloss, wurde jedoch die Beteiligung des temporomandibulären Gelenks, also des Kiefergelenks, untersucht. Die Ergebnisse dieser Studien zeigten eine breite Palette von Symptomen auf, die bei PsA auftreten können und auf ein Kiefergelenksproblem hinweisen.


Vielfältige Symptome bei Kiefergelenk-Beteiligung


Die Patienten, die in den untersuchten Studien eingeschlossen waren, litten zwischen 1,5 und 24 Jahren an Psoriasis. Die klinischen Symptome der temporomandibulären Gelenk-Beteiligung umfassten unter anderem:


Kiefergelenk-Schmerzen

Kiefergelenk-Geräusche wie Klicken oder Knacken

Eingeschränkte Gelenkbeweglichkeit

Schwellung vor oder unterhalb des Ohrs (präaurikulär)

Zahnfehlstellungen

Kopfschmerzen

Tinnitus

Nackensteife

Einschränkungen bei der Ernährung

Die Diagnose der Kiefergelenk-Beteiligung erfolgte in einigen Studien mithilfe von Magnetresonanztomographie (MRT), in anderen mittels Computertomographie (CT) und Ultraschall-Untersuchungen.


Verschiedene Behandlungsmöglichkeiten


Die Behandlung der PsA-Symptome im Kiefergelenk erfolgte sowohl topisch als auch systemisch in verschiedenen Studien. In einigen Fällen waren auch operative Maßnahmen erforderlich, um die Symptome der Kiefergelenks-Versteifung (Ankylose) zu verbessern und die Gelenksfunktion wiederherzustellen.


Konservative Therapie als wirksame Option


Die Analyse von insgesamt 23 Studien ergab, dass es eine breite Vielfalt von Symptomen gibt, die bei der Kiefergelenk-Beteiligung der PsA auftreten können. Dabei unterscheidet sich die temporomandibuläre PsA radiographisch und klinisch nicht wesentlich von anderen Formen der Gelenkarthritis im Kiefergelenk. Daher sollte sie als mögliches Symptom bei einer Vielzahl von Begleitsymptomen in Betracht gezogen werden. Eine ermutigende Erkenntnis aus diesen Studien ist, dass konservative Therapien die Symptome der Kiefergelenk-Beteiligung signifikant verbessern können.


Fazit: Kiefergelenk-Beteiligung bei Psoriasis-Arthritis ist vielfältig, aber behandelbar


Die Untersuchung der PsA mit Beteiligung des Kiefergelenks zeigt, dass diese Erkrankung eine breite Palette von Symptomen aufweisen kann. Dennoch ist es wichtig zu wissen, dass konservative Behandlungsoptionen in vielen Fällen effektiv sind und die Lebensqualität der Patienten erheblich verbessern können.