Direkt zum Hauptbereich

Notfallpatienten mit akuten Bewusstseinsstörungen: Erkennen und Handeln

 In einer Zahnarztpraxis können unerwartete Notfallsituationen auftreten, bei denen Patienten akute Bewusstseinsstörungen erleiden. Es ist entscheidend, diese Situationen schnell zu erkennen und angemessen zu handeln. In diesem Artikel stellen wir Ihnen die drei häufigsten Notfallursachen und die entsprechenden Maßnahmen vor.


1. Schlaganfall (Hirnschlag)


Ein Schlaganfall tritt auf, wenn ein Blutgefäß, sei es durch Verstopfung (ischämischer Schlaganfall) oder Riss (hämorrhagischer Schlaganfall), die lebenswichtige Blut- und Sauerstoffzufuhr zum Gehirn unterbricht. Dies kann zu Gewebeschäden und Funktionsverlust führen. Die Erkennungszeichen sind:


Plötzliche halbseitige Schwäche oder Lähmung im Gesicht, Arm oder Bein

Verwirrtheit und Sprachprobleme sowie starke Kopfschmerzen ohne ersichtliche Ursache

Schwindel und Gleichgewichtsstörungen

Maßnahmen:


Sofortiger Notruf und die Zeit der ersten Symptome notieren

Betroffenen mit (leicht) erhöhtem Oberkörper lagern

Betroffenen beruhigen und für Ruhe sorgen

2. Krampfanfall


Ein Krampfanfall ist ein plötzlicher und unkontrollierter Zustand, der durch übermäßige elektrische Aktivität im Gehirn ausgelöst wird. Die Ursachen können vielfältig sein, darunter Epilepsie, Fieberkrämpfe, Kopfverletzungen oder Stoffwechselprobleme. Erkennungszeichen sind:


Plötzlicher Bewusstseinsverlust und unkontrollierte Muskelzuckungen

Schaumbildung vor dem Mund

Versteifung des Körpers

Einnässen

Maßnahmen:


Eigenschutz beachten und Betroffenen vor Verletzungen schützen

Betroffenen nicht festhalten oder Gegenstände in den Mund stecken

Kopf abpolstern und den Notruf wählen

Betroffenen in die stabile Seitenlage platzieren, sobald der Krampfanfall nachlässt

3. Unterzucker (Hypoglykämie)


Unterzucker tritt auf, wenn der Blutzuckerspiegel zu stark abfällt. Dies kann bei Diabetikern durch Insulin oder blutzuckersenkende Medikamente, aber auch bei Nichtdiabetikern, beispielsweise bei intensiver Aktivität ohne ausreichende Nahrung, auftreten. Erkennungszeichen sind:


Blässe, Schwitzen und Zittern

Heißhunger, Unruhe und Verwirrtheit

Schneller Herzschlag, Schwäche und Schwindel bis zum Bewusstseinsverlust

Maßnahmen:


Betroffenen Traubenzucker, Süßigkeiten, Fruchtsaft oder Cola anreichen

Betroffenen beruhigen, für Ruhe sorgen und sicher lagern

Kohlenhydratreiche Mahlzeit nach Besserung der Symptome

Notruf 112, wenn der Betroffene bewusstlos ist oder keine Besserung eintritt

Wussten Sie schon?


Die erste Stunde nach einem Schlaganfall, auch als "goldene Stunde" bezeichnet, ist entscheidend. In diesem Zeitraum sind medizinische Interventionen am effektivsten, um bleibende Hirnschäden zu minimieren. Je schneller die Behandlung beginnt, desto besser sind die Aussichten für eine Wiederherstellung und Genesung des Betroffenen.


Als Fachleute in der Zahnmedizin ist es wichtig, auf solche Notfallsituationen vorbereitet zu sein. Dieser Artikel wurde in der ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis veröffentlicht und soll dazu beitragen, Ihr Wissen über die Erkennung und Maßnahmen bei akuten Bewusstseinsstörungen zu erweitern.


Fazit:


Die schnelle Erkennung und angemessene Handhabung von Notfallsituationen in einer Zahnarztpraxis können Leben retten. Indem Sie die oben genannten Erkennungszeichen und Maßnahmen kennen, sind Sie besser gerüstet, um in solchen Situationen richtig zu handeln und die Sicherheit Ihrer Patienten zu gewährleisten.